Informationen über Änderungen im Bereich internationaler Referenzzinssätze

Die nachfolgenden Angaben erfolgen nur zu Informationszwecken, um Sie über Änderungen innerhalb der Finanzdienstleistungsbranche zu informieren. Sie müssen nichts unternehmen.

Wir bei Columbia Threadneedle tun alles, um die Auswirkungen auf unsere Kunden zu minimieren. Falls Ihre Anlagen betroffen sind, werden wir Sie rechtzeitig informieren.

Was ändert sich?

An einer Reihe von internationalen Referenzzinssätzen, die als IBORS (International Benchmark Interest Rates) bezeichnet werden und die den London Interbank Offered Rate (LIBOR) umfassen, finden Änderungen statt. Der LIBOR fällt Ende 2021 weg und wird durch robustere „risikolose Zinssätze“, sogenannte RFRs, ersetzt. Die meisten anderen IBORs werden ebenfalls ersetzt oder reformiert.

Diese Änderung hat Auswirkungen auf Vermögensverwaltungsgesellschaften wie z. B. Columbia Threadneedle Investments und bestimmte Anlagen, die wir im Auftrag unserer Kunden verwalten. Unser Gesamtexposure in IBOR/LIBOR ist sehr gering und wir gehen von keinen wesentlichen Änderungen in Bezug auf die Art oder das Risikoprofil unserer Anlagefonds oder Portfolios oder deren Verwaltung aus

Die Umstellung auf risikolose Zinssätze gehört zu unseren vorrangigen Zielen und wird von unserem EMEA CEO Nick Ring unterstützt. Wir verfügen über entsprechende Ressourcen für eine gründliche und sorgfältige Umsetzung, sodass sowohl für unsere Kunden als auch unser Geschäft ein reibungsloser Übergang gewährleistet ist.

Was sind LIBOR und IBOR
LIBOR ist die Abkürzung von „London Interbank Offered Rate“. Dies ist der Zinssatz, den einige der weltgrößten Banken anderen vergleichbaren Banken berechnen, wenn sie ihnen Geld leihen. Dieser Satz wird für verschiedene Währungen und verschiedene Fälligkeiten ermittelt. IBORs sind andere weltweite „Interbank Offered Rates“ (Interbanken-Angebotszinsen).
Sowohl der LIBOR als auch die IBORs werden oft als kurzfristige Zins-Benchmark für Finanzprodukte einschließlich Fonds und Wertpapiere (z. B. Derivate oder Anleihen) verwendet.
Warum erfolgt dieser Wechsel?
Heutzutage wollen immer weniger Banken unbesicherte Darlehen (d. h. ohne Sicherheiten) vergeben. Die geringere Aktivität hat dazu geführt, dass der LIBOR weniger repräsentativ für den Markt geworden ist, sodass er nun nicht mehr so zuverlässig, dafür aber volatil ist.
2017 kündigte die britische Finanzmarktaufsichtsbehörde (Financial Conduct Authority) an, dass Banken ab Ende Dezember 2021 nicht mehr gezwungen sein werden, die LIBOR-Benchmark zu unterstützen. Alle Banken und Marktteilnehmer müssen also darauf hinarbeiten, bis zu diesem Termin alle Abhängigkeiten vom LIBOR zu beenden.
Wir bemühen uns in Zusammenarbeit mit unseren Regulierungsbehörden um eine reibungslose Umstellung vom LIBOR (und anderen IBORs) auf robustere zinsrisikolose Sätze (RFRs).
Was sind RFRS?
RFRs sind Zinsen für täglich fällige Einlagen. Sie basieren auf der Beobachtung der tatsächlichen Transaktionen statt auf vorausschauenden, geschätzten Bankangaben.

Je nach der Währung werden unterschiedliche RFRs gewählt. In Großbritannien ist die neue Benchmark der SONIA (Sterling Overnight Index Average).

Die nachfolgende Tabelle enthält einige der bereits eingeführten Ersatz-RFRs. Weitere können zu gegebener Zeit hinzukommen (z. B. ein vorausschauender Satz). Wir behalten die Entwicklung im Auge und halten uns gegebenenfalls an die Empfehlungen der globalen Arbeitsgruppen.
Tabelle 1: RFRs als LIBOR-Alternative für fünf verschiedene Währungen
Währung
RFR
Arbeitsgruppe
Beschreibung
USA flag
US Dollar
Secured Overnight Financing Rate (SOFR)
Alternative Reference Rates Committee
A broad measure of the cost of borrowing cash overnight collateralised by U.S. Treasury securities.
Sterling
Sterling Overnight Index Average (SONIA)
Working Group on Sterling Risk-Free Reference Rates
Based on actual transactions and reflects the average of the interest rates that banks pay to borrow sterling overnight from other financial institutions.
Europen Union flag
Euro
Euro short-term rate (€STR)
Working Group on Risk-Free Reference Rates for the Euro Area
Reflects the wholesale euro unsecured overnight borrowing costs of banks located in the euro area.
An image showing japan flag
Yen
Tokyo Overnight Average Rate (TONAR)
Study Group on Risk-Free Reference Rates
An uncollateralised overnight call rate.
An image showing swiss flag
Swiss
Swiss Average Rate Overnight (SARON)
The National Working Group on CHF Reference Rates
A rolling, volume-weighted average based on transactions concluded and reference prices posted on a given trading day.

For information purposes only.

Wie setzt Columbia Threadneedle die Umstellung um?

Um die Umstellung auf RFRs zu steuern, hat Columbia Threadneedle ein multidisziplinäres, globales Projektteam gegründet, das von einem leitenden Betriebs- und Lenkungsausschuss überwacht wird.

Wir haben eine gründliche Bestandsaufnahmen der finanziellen und nichtfinanziellen IBOR-Exposures in unserem Unternehmen durchgeführt und arbeiten gemeinsam mit externen Anbietern und unter Aufsicht unserer Regulierungsbehörden aktiv an unseren Übergangsplänen. Außerdem beteiligen wir uns an mehreren Branchenforen, damit sichergestellt ist, dass wir beste Praktiken übernehmen, wenn sich die Gelegenheit dazu bietet.
Wie gewährleisten wir die Umstellung von IBOR-gebundenen Anlagen?
Aufgrund der Art und der Verwendung von IBOR-basierten Instrumenten innerhalb der Kundenportfolios gibt es für die Verwaltung der Exposures keinen Patentansatz. Wir haben die IBOR-Exposures für jeden einzelnen Investment-Desk und jedes Kundenportfolio ermittelt. Unsere Pläne für die Umstellung richten sich nach externen globalen Arbeitsgruppen und spezifischen Erwägungen für die verschiedenen IBOR-Instrumente. Wir erwarten, dass diese Analyse Anfang 2021 abgeschlossen sein wird.
Bis dahin werden unsere Anlageteams weiterhin alle IBOR-Exposures in ihren Portfolios beurteilen und die zugrunde liegende Liquidität der Wertpapiere überwachen. Wenn möglich, arbeiten wir mit Emittenten und anderen Marktteilnehmern zusammen, um bestehende Exposures in proaktiver Weise umzustellen, indem wir beispielsweise Einwilligungen einholen. Darüber hinaus wollen wir neue Exposures auf Finanzinstrumente begrenzen, die sich auf IBORs beziehen und Laufzeiten bis nach 2021 haben.
Wie stellen wir Fonds oder Mandate um, die IBORS als Benchmarks verwenden?
Wenn wir IBORs im Rahmen von Risikoprofilen, Zielen oder Berechnungen von Performancegebühren benutzen, arbeiten wir die notwendigen Schritte für deren Umstellung auf geeignete alternative Benchmarks ab, wobei wir uns an den Standardansatz des Marktes und die offiziellen Empfehlungen halten.
Was bedeutet das alles für Sie?
Ihrerseits sind zum jetzigen Zeitpunkt keine Maßnahmen erforderlich. Wir stellen sicher, dass Sie angemessen informiert werden und auf die bevorstehende Umstellung vorbereitet sind.
Wir erwarten, dass wir unsere internen Prüfungen und Umstellungspläne bis Anfang 2021 abschließen, und werden betroffene Kunden rechtzeitig ansprechen, damit diese alle Auswirkungen berücksichtigen und die verfügbaren Optionen in Betracht ziehen können.
Wenn Sie zu den Auswirkungen dieser Veränderungen Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren gewohnten Vertreter von Columbia Threadneedle.